Sonnenwachsschmelzer – Infos, Erfahrung, Kaufempfehlung

Wer je versucht hat, die Wachsreste, den Bruch oder alte Waben über kochendem Wasser in der Küche zu Rohwachs zu schmelzen, der sucht nach einer effektiven Methode, um Wachs zu schmelzen.

Es gibt verschiedene bessere Wege, um Rohwachs aus alten Waben zu gewinnen. Eine davon nutzt die natürliche Kraft der Sonne, daher der Name Sonnenwachsschmelzer. Die verbrannten Finger werden es Dir ebenfalls danken, wenn ein Sonnenwachsschmelzer angeschafft wird. Das Schönste an einem Sonnenwachsschmelzer ist die Arbeitsersparnis, denn Du musst nichts weiter tun, als den Schmelzer in die Sonne zu stellen. Ganz ohne Stromkosten wird das Wachs geschmolzen.

Ihr sucht auf die schnelle einen Schmelzer und habt keine Lust oder Zeit einen selbst zu bauen? Hier kann ich zwei ordentliche für euch empfehlen:

Die Aufgabe des Sonnenwachsschmelzers

Aus alten Waben kann Rohwachs gewonnen werden. Um die Waben einzuschmelzen, müssen sie jedoch irgendwie erwärmt werden. Hier haben die Imker im Laufe der Jahrhunderte viele kleine Tricks und Kniffe entwickelt, die sich auch die Industrie abgeschaut hat. Daher sind inzwischen im Handel zahlreiche praktische Modelle des Sonnenwachsschmelzers erhältlich.

Dieser arbeitet komplett ohne Strom oder eine andere energieintensive Wärmequelle, sondern der Schmelzer wird rein durch die kostenlose Energie der Sonne aufgeheizt. Während es früher immer Holzkästen waren, die für einen Sonnenwachsschmelzer eingesetzt wurden, sind inzwischen viele Schmelzer aus Edelstahl. Das beste Wachs gewinnst Du aus den gelben oder hellbraunen Waben, die noch jünger sind. Nicht so schön wird das Wachs aus den schwarzen Altwaben, da es später nicht richtig sauber wird. Einige Rückstände von den schwarzen Kokonhäuten werden immer zurückbleiben.

Technik und Verfahren des Schmelzen mittels Sonnenlicht erklärt

Die Sonne wird in einem Kasten unter einer Glas- oder Doppelstegplatte eingefangen, um die Wärme für den Schmelzvorgang zu erzeugen. Im Prinzip arbeitet ein Sonnenwachsschmelzer wie ein Gewächshaus. Häufig ist in einem Holzkasten dazu eine Schieferplatte eingebaut, die zusätzlich für einen Anstieg der Temperatur sorgt. Auch andere schwarze Platten können verwendet werden. Je nach Funktionsweise des Schmelzers werden die Bienenwaben mit Rähmchen eingelegt oder zunächst aus den Rähmchen geschnitten und dann auf dieser dunklen Platte ausgelegt.

Waben auslegen - mit oder ohne Rähmchen

Vielfach haben die modernen gekauften Modelle aber auch eine Auflage aus Edelstahl für die Waben. Das hat bei der Reinigung einen leichten Vorteil, außerdem kann das Wachs auch bei geringeren Temperaturen leichter am glatten Edelstahl ablaufen als an einer Schieferplatte beispielsweise. Unten an der Stein- oder Schieferplatte ist normalerweise ein Lochblech mit relativ feinen Löchern. Das geschmolzene Wachs läuft hier hindurch, größere Stücke der Waben oder grober Schmutz bleiben jedoch am Lochblech hängen. Reste von Pollen oder Honig werden nach dem Schmelzen einfach mit einem Spachtel abgekratzt.

Wachs im Wasserbad auffangen

Am unteren Ende des Sonnenwachsschmelzers befindet sich eine Kunststoff- oder Blechwanne, in die ein wenig Wasser eingefüllt wird. Hier hinein läuft das geschmolzene Wachs. Praktisch sind für diesen Zweck auch die modernen Silikonbackformen, da sich das Wachs hieraus leichter rückstandslos entnehmen lässt. Der Sonnenwachsschmelzer wird mit einer Glas- oder Kunststoffabdeckung verschlossen, welche die Wärme im Kasten einschließt. Ist der Sonnenwachsschmelzer so vorbereitet, kannst Du ihn schräg im Garten aufstellen und zur Sonne ausrichten.

Gutes Wetter - schmelzen an warmen Tagen

Du solltest natürlich einen schönen Sommertag dafür auswählen. Viele Hersteller von Sonnenwachsschmelzern bieten passende Ständer an, mit denen der Holz- oder Edelstahlkasten perfekt ausgerichtet werden kann. Notwendig ist ein derartiger Ständer allerdings nicht zwingend. Vorteile bietet er, wenn Du über den Sonnenwachsschmelzer im Laufe des Tages wieder neu zur Sonne hin ausrichten willst. Ein beweglicher Fuß lässt sich leichter verstellen als der ganze Kasten.

Problem beim Schmelzen per Sonnenenergie

Gerade im Herbst, wenn die Völker verengt werden, fällt in einer Imkerei der größte Teil der Waben an. Doch die Sonne ist zu dieser Jahreszeit häufig nicht mehr stark genug, um alle Waben zu schmelzen. Du benötigst also ein möglichst effizientes Modell, das auf die Menge der anfallenden Altwaben in Deiner Imkerei ausgelegt ist. Dauert es zu lange, bis die Waben geschmolzen werden können, werden sich an den wärmeren Herbsttagen sonst noch Wachsmotten in Deine Waben einnisten. Die Lagerung der Waben sollte daher auch nicht in der Beute stattfinden. Etwas anderes ist es, wenn noch ausreichend Bienen da sind, die von den Motten gemieden werden.

Sonnenwachsschmelzer selber bauen

selbstbau sonnenwachsschmelzer
alter Selbstbau eines guten Imker-Freundes

Mit etwas handwerklichem Geschick lässt sich ein effektiver Sonnenwachsschmelzer selber bauen. Es wird lediglich ein äußerer Kasten aus Holz benötigt, der mit einer Abdeckung aus Doppelstegplatten erhitzt wird. Die Schmelztemperatur von 65 Grad kann dabei an einem schönen Sommertag sehr leicht erreicht werden. Innen kommt wie oben schon beschrieben eine Stein-, Schiefer- oder Edelstahlplatte zum Einsatz, auf der die Waben oder die Rähmchen mit der Wabe ausgelegt werden.

Leimholz für den Kastenbau

Einfaches Leimholz aus dem Baumarkt eignet sich perfekt, um einen Sonnenwachsschmelzer selber zu bauen. Die meisten Baumärkte bieten eine Stärke von 18 Millimetern an. Du kannst auch stärkeres Holz verwenden, dadurch ist der Kasten dann noch besser gedämmt und die Wärme kann nicht so schnell entweichen. Allerdings ist der Sonnenwachsschmelzer damit auch deutlich schwerer, was die Handhabung und Ausrichtung zur Sonne schwierig macht. Der Kasten sollte in etwa an die Menge und Größe Deiner Rähmchen mit Waben angepasst sein. Das macht die Arbeit mit dem Schmelzen später effizienter. Du solltest also Deine Rähmchen einmal auslegen und deren Anordnung ausmessen.

Maße prüfen - Kapazität erhöhen

Der Kasten muss außerdem ausreichend hoch sein, damit das Wachs von der Stein- oder Edelstahlplatte in den Auffangbehälter laufen kann. Die Platte muss sich also etwas erhöht im Schmelzer befinden oder zumindest schräg angeordnet sein, um in die Auffangschale zu münden. Das kannst Du mit kleinen Latten oder Leisten erreichen, die in die Innenseiten des Kastens eingeschraubt werden. Verwende unbedingt Edelstahlschrauben für alle Arbeiten an Deinem Sonnenwachsschmelzer, so hast Du deutlich länger etwas von dem kleinen Helfer. Damit die durchsichtige Abdeckung später besonders einfach eingelegt werden kann, lässt Du eine Seite des Kastens einige Zentimeter niedriger. Praktisch ist es, wenn dies beim Schmelzen die obere Seite des Kastens ist.

Abdeckplatte - Glas, Acryl oder Doppelsteg

Eine Glasplatte ist recht schwer, bietet aber eine gute Lichtdurchlässigkeit, was die Effizienz erhöhen kann. Allerdings musst Du diese meistens von einem Glaser passgenau zuschneiden lassen. Acrylglas kannst Du mit einer Stichsäge auch selbst schneiden, dazu ist es leichter und ebenso klar wie Glas. Doch das Acrylglas ist sehr kratzempfindlich im Gegensatz zum Glas. Noch empfindlicher sind die Doppelstegplatten, allerdings sind sie auch sehr günstig und können leicht im nächsten Jahr ersetzt werden. Häufig musst Du im Baumarkt ohnehin eine komplette Platte kaufen, aus der Du dann das benötigte Stück herausschneidest.

Kunststoff sägen - aber langsam

Wenn möglich, solltest Du zum Schneiden der Acryl- oder Doppelstegplatten eine Stichsäge einsetzen, deren Geschwindigkeit sich verstellen lässt. Je langsamer Du sägst, desto weniger erhitzt sich das Sägeblatt. So klebt es nicht an dem Kunststoff fest, der durch die Hitze sonst schmelzen kann. Wenn Du die Arbeiten mit der Handsäge erledigst, ist eine Japansäge ideal. Die gibt es meist mit wechselbaren Blättern sogar schon bei den Discountern für wenige Euros. Zum Kunststoffschneiden ist das feine Blatt die richtige Wahl.

Leisten aufsetzen - Scheiben halten

Die Glas- oder Kunststoffplatte kann wieder auf kleinen Leisten aufliegen. Dazu schraubst Du innen auf der gleichen Höhe wie die niedrigere Seite kleine Leisten auf. So kann die durchsichtige Platte einfach aufgelegt und nach oben hin wieder herausgezogen werden. Damit die Platte nicht während des Umstellens abrutscht, wird einfach ein kleiner Holzwirbel angebracht. Das ist eine Maschinenschraube mit Mutter, die ein kleines Stückchen der Leiste hält. Diese kann dann quer vor die Platte gedreht werden, damit die an Ort und Stelle bleibt. Zum Öffnen wird dieser Holzwirbel quergestellt und die Platte kann herausgezogen werden.

Sonnenwachsschmelzer kaufen - Preise und Varianten

Nicht jeder hat Lust oder auch nur das Werkzeug um sich einen Sonnenwachsschmelzer selber zu bauen. Im Handel sind zahlreiche Größen und Ausführungen erhältlich, die gar nicht so kostspielig sind. Ein weiterer Vorteil ist das passgenaue Zubehör, das es zu den gekauften Modellen meistens gibt. Und hier ergibt sich auch bereits ein Aspekt, auf den Du achten solltest. Es sollte beim gleichen Hersteller Zubehör und Ersatzteile geben. So stellst Du sicher, dass der Wachsschmelzer auch in einigen Jahren noch seine Dienste leisten kann.

Preise im Handel für Sonnenwachsschmelzer

Für drei oder vier Waben kostet ein Sonnenwachsschmelzer ab etwa 100 Euro. Wer eine große Bienenzucht besitzt, wird dagegen eher mit einem Sonnenwachsschmelzer glücklich, der bis zu 17 Waben gleichzeitig schmelzen kann. Allerdings liegt hier der Anschaffungspreis bereits bei etwa 330 Euro für die Holzausführung. Eine ähnliche Größe Sonnenwachsschmelzer aus Edelstahl wird dann ungefähr ab 750 Euro kosten. Mit weiterem Zubehör oder größerem Volumen steigen die Preise dann schnell bis an die 2.000 Euro an. Die Varianten aus Holz hingegen liegen deutlich darunter und erledigen im Prinzip die gleiche Arbeit.

Edelstahl oder Holz - die richtige Materialwahl

Edelstahl mag deutlich haltbarer und langlebiger sein als Holz. Doch wenn der Holzkasten bei Nichtbenutzung trocken gelagert wird, hält er ebenfalls mehrere Jahre. Vor allem das Leimholz sorgt dafür, dass der Kasten sich nicht verziehen kann. Allerdings muss auch der Edelstahlschmelzer trocken gestellt werden, wenn er nicht genutzt wird. Für den Profiimker kann es zwar sinnvoll sein, einen edlen Sonnenwachsschmelzer aus Edelstahl anzuschaffen, zumal der auch einfacher zu reinigen ist, doch die Kosten für die Ausführung in Edelstahl sind recht unverhältnismäßig. Als Hobbyimker wird eine derartig teure Schmelzanlage eher nicht notwendig sein und sich häufig gar nicht lohnen.